Das ECVET-Trainer Projekt nutzt die Ergebnisse des Food-fit-Projekts, um Ausbildern und Ausbildungszentren in den vier produktivsten Schlüsselsektoren der EU (Landwirtschaft, Industrie, Baugewerbe und Dienstleistungen) das Verständnis des ECVET-Modells zu erleichtern. Dies geschieht mit Fokus auf den EQF Ebenen 1-4, sowie unter der Maßgabe, Qualifikationen und Mobilität der Arbeiter am Arbeitsmarkt transparenter zu gestalten, indem die individuellen Lernergebnisse, welche Arbeiter in einem formalen, nicht-formalen und informellen Kontext erreicht haben, transferiert, anerkannt und akkumuliert werden können.
 
EU context
 
 
 
European Credit System
  Das ECVET-Modell stützt sich auf den Aufbau von Verbänden und Netzwerken von den für die Umsetzung für ECVET zuständigen Körperschaften. Dies setzt voraus, dass die ECVET-Grundsätze den Sozialpartnern, Unternehmen, Ausbildungseinrichtungen und der öffentlichen Verwaltung bekannt sind. Die ECVET-Grundsätze sind: Beschreibung der Qualifikationen, Zuordnung von ECVET-Punkten, Gestaltung von Lernergebniseinheiten, Festlegung der Rolle, der für die Implementierung von ECVET zuständigen Institutionen, Vereinbarungen für die Zusammenarbeit zwischen Ausbildungseinrichtungen verschiedener Länder, Lernverträge, Qualitätssicherung, Überprüfung, ECVET - ECTS.  
 
  Unternehmen wissen, dass berufliche Qualifikationen der wichtigste strategische Faktor sind, um die Herausforderungen des Marktes erfolgreich zu meistern; dennoch sind viele Arbeitskräfte mit niedrigem Qualifikationsniveau (unter EQF-Level 4, d.h. Schulabbrecher, Immigranten, unqualifizierte Erwachsene und Jugendliche) Teil des Sektors- Formales und informelles Lernen sind sehr wichtig, um die Lernergebnisse der Arbeitskräfte (Kenntnisse, Kompetenzen und Fähigkeiten) den Marktbedürfnissen anzupassen.
Das Projekt ist ebenfalls unter den EU LdV Projekten auf der ADAM Website aufgeführt.
 
Vocational Qualifications

Projektergebnisse

- National reports – Länderberichte (DE)

Diese Berichte beschreiben die aktuelle Situation der Implementierung des ECVET-Modells in den jeweiligen Partnerländern sowie die Vorteile und Chancen für die Berufsausbildung und das „Lebenslange Lernen“, die sich durch die Umsetzung ergeben würden.

- Comparative report (EN) – Vergleichsstudie (is only available in English)

Diese internationale Vergleichsstudie beschreibt die Ergebnisse des Erfahrungsaustauschs und Best Practices Lösungen, die in den jeweiligen nationalen Berichten enthalten sind. Außerdem werden die Ergebnisse der qualitativen Analyse, die auf der SWOT-Methode basieren, und über die Umsetzung von ECVET in den europäischen Ländern informiert, zusammengefasst. Diese Vergleichsstudie richtet sich an Akteure der (dualen) Berufsausbildung. Hauptziel dieses Dokumentes ist die Bereitstellung von Fakten für die Umsetzung des ECVET-Modells in den produktiven Branchen der Teilnehmerländer.

 

- Guide of application of ECVET (EN) : Leitfaden für die Umsetzung von ECVET (DE)

Der vorliegende "Leitfaden für die Umsetzung des ECVET-Modell in den produktiven Branchen" basiert auf dem Erfahrungsaustausch und Best Practice Beispielen aus den Teilnehmerländern. In ihm sind die wichtigsten Ergebnisse einer Dokumentenanalyse sowie die Meinungen der jeweiligen Experten für Anwendung des ECVET-Systems zusammengefasst. Dieser Leitfaden richtet sich an Berufsbildungszentren, Berufsbildungspraktiker , Lehrer und Ausbilder und möchte eine Reihe von Faktoren, die für die Umsetzung des ECVET-Modell in den produktiven Branchen der Teilnehmerländer wichtig sind, aufzeigen und weitergeben.